WERBUNG


Wo: ganz Deutschland
Wann: ab September 2014

Bald geht es wieder los – überall in Deutschland treffen sich die Anhänger von Maß-Krügen, Trachtenmode und kalorienreicher Hausmannskost und zelebrieren das Oktoberfest. Das Original wird seit 1810 zünftig mit Hax‘n, Hendl, Weißwurst, Schweinsbraten und natürlich viel Bier auf der Theresienwiese in der bayrischen Landeshauptstadt München gefeiert.

Oktoberfest (c) Follow Me - Fotolia.comInzwischen gibt es aber in fast jeder Ecke Deutschlands Ableger des größten Volksfestes der Welt. Wie im Rest der Republik gefeiert wird, stellt Spinagel am Beispiel der fünf größten Städte Deutschlands, Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt, vor.

 

Los geht’s in Berlin 

Hier fängt das Oktoberfest früh an, ab 5. September heißt es am Hauptbahnhof „O´zapft is“. Bis zum 22. September haben im Löwenbräu-Zelt auf dem Washingtonplatz über 1.000 Menschen Platz.
Öffnungszeiten: 5. bis 22. September, täglich von 11 – 22 Uhr, am Wochenende 11 – 24 Uhr
Bier: Löwenbräu
Web: www.oktoberfest-bb.de
Eintritt: frei

Auf dem zentralen Festplatz am Kurt-Schumacher-Damm findet 2014 Berlins größtes Oktoberfest statt. Auf 1.600 Quadratmetern werden im Paulaner-Zelt vom 19. September bis zum 5. Oktober bayrische Spezialitäten und natürlich Paulaner serviert.
Öffnungszeiten: 19. September bis 5. Oktober, Mo, Di und Do 15 – 22 Uhr, Mi 15 – 23 Uhr, Fr und Sa 15 – 24 Uhr, So 12 – 22 Uhr, am 3. Oktober 12 – 23 Uhr
Bier: Paulaner
Web: www.berliner-oktoberfest.de/oktoberfest-berlin.html
Eintritt: 2. und 3. Oktober 5 Euro, alle anderen Tage frei

Weitere Oktoberfeste in Berlin:

Oktoberfest auf dem Alexanderplatz
Die Besucher erwartet, neben Festzeltatmosphäre und Livemusik, jeden Abend ein Wettbewerb, bei dem das schönste Dirndl gekürt wird.
Öffnungszeiten: 26. September bis 12. Oktober
Bier: Paulaner
Web: www.berlin.de/restaurants/oktoberfest/2698409-2698384-oktoberfest-auf-dem-alexanderplatz.html
Eintritt: frei

Berlin_Schild_Bahnhof_Alexanderplatz (c) Wladyslaw Sojka

Oktoberfest in Marzahn
Das EastSide-Oktoberfest bietet im Löwenbräu-Zelt Platz für 1.000 Besucher.
Öffnungszeiten: 6. September bis 05. Oktober, Mo bis Do 15 – 22 Uhr, Fr und Sa 15 – 24 Uhr, So 12 – 20 Uhr
Bier: Löwenbräu
Web: www.oktoberfest-bb.de
Eintritt: frei

Oktoberfest in Spandau
An der Zitadelle Spandau öffnet jeweils freitags und samstags das große Festzelt mit über 1.000 Sitzplätzen.
Öffnungszeiten: 10. bis 25. Oktober, Fr und Sa 15 – 24 Uhr
Bier: Löwenbräu
Web: www.oktoberfest-bb.de
Eintritt: frei

 

Nächster Stopp Hamburg

Auch die Nordlichter lassen sich keine Gelegenheit entgehen zu feiern. Der Klassiker in der Fischauktionshalle findet an zwei verlängerten Wochenenden (Donnerstag, 02.10. bis Samstag, 4.10. und Donnerstag, 09.10. bis Samstag, 11.10.) direkt an der Elbe statt. Ausgeschenkt wird auf der Elb-Wiesn Erdinger Weißbier, dazu gibt es natürlich auch deftige Spezialitäten aus Bayern. Die „Deich-Tiroler“ heizen den Besuchern mit Livemusik ein.

Öffnungszeiten: 2. bis 4. Oktober und 9. bis 11. Oktober, Do 18 – 23 Uhr, Fr und Sa 18 – 1 Uhr
Bier: Erdinger Weißbier
Web: www.fischauktionshalle.com/event/hamburger-oktoberfest
Eintritt: Vorverkauf 12 EUR, Abendkasse 14 EUR

Hamburger Fischauktionshalle (c) spinagel.de

Hofbräuhaus Hamburg an der Alster
Im Hofbräu Hamburg an der Alster heißt es traditionell um 12 Uhr „O’zapft is“. Mit Live-Schaltung zum Anstich nach München ab 11.45 Uhr. Ausgeschenkt wird original Hofbräu Oktoberfestbier. Das Unterhaltungsprogramm sorgt für authentische Festzelt-Stimmung.  Vom 20.09. bis 5.10 wird dann mit Wiesn-Bier und oft Livemusik gefeiert.

Besondere Termine:
20. September, 1. Anstich 12 Uhr
20. September. 2. Anstich 20 Uhr
Öffnungszeiten: 20. September bis 5. Oktober, So und Mo 11 – 22 Uhr, Di bis Sa 11 – 24 Uhr
Bier: Hofbräu
Web: www.hamburg-hofbraeuhaus.de/oktoberfest.htm
Eintritt: frei

Wandsbeker Wiesn
Einen Tag früher als beim Original heißt es im Festzelt auf dem Wandsbeker Marktplatz „O´zapft is“. Am 19. September 2014 wird die Wandsbeker Wiesn mit dem traditionellen Fassanstich eröffnet. Neben bayrischen Schmankerln bringt bayrische Livemusik die Besucher während der Wiesn in Stimmung.

Hamburger Oktoberfest
Öffnungszeiten:
 19. September bis 4. Oktober, So bis Di 11 – 22 Uhr, Mi bis Sa 11 – 24 Uhr
Bier: Paulaner
Web: www.oktoberfest-hamburg.de
Eintritt: frei

Hamburg-Bergedorf
Hamburgs größtes Oktoberfest steigt in Bergedorf auf dem Frascatiplatz. Neben einem Festzelt mit Livemusik sorgt ein Jahrmarkt für Stimmung wie im Süden.
Öffnungszeiten:  19. September bis 21. September, Fr ab 17 Uhr, Sa ab 14 Uhr, So ab 12 Uhr
Web: www.facebook.com/bergedorfer.oktoberfest
Eintritt: frei

 

Das Original – Oktoberfest in München

In Deutschlands drittgrößter Stadt München wird seit 1810 die Mutter aller Oktoberfeste gefeiert.

Nach dem Einzug der Wiesnwirte und Brauereien mit ihren traditionell geschmückten Pferdefuhrwerken, beginnt das Oktoberfest um genau 12 Uhr mit dem Anstich des ersten Bierfasses durch den Münchener Oberbürgermeister. Danach darf in den 14 großen und 21 kleinen Festzelten mit ihren über 100.000 Sitzplätzen das Bier fließen. Ausgeschenkt wird nur spezielles Oktoberfestbier der sechs Münchener Brauereien Augustiner, Hacker Pschorr, Hofbräu, Löwenbräu, Paulaner und Spaten. Mit einem Stammwürzegehalt von mindestens 13,5 % und einem Alkoholgehalt von ca. 6 % ist das Wiesnbier etwas stärker als ein normales Bier.

München Frauenkirche und Oktoberfest

Wer neben Bier und bayrischen Schmankerln etwas Aktivität benötigt, kann in einem der klassischen Fahrgeschäfte Riesenrad, Krinoline, Hexenschaukel, Tobogan und Teufelsrad Adrenalin tanken oder sich die tollkühnen Motorradfahrer mit ihren 30er-Jahre Motorrädern an Pitts Todeswand ansehen. Neben den klassischen Jahrmarktattraktionen gibt es natürlich auch moderne Geräte, wie z. B. die größte mobile Achterbahn der Welt mit ihren fünf Loopings.

Zum 200-jährigen Jubiläum im Jahre 2010 wurde direkt neben der Theresienwiese die Oide Wiesn ins Leben gerufen. Eine Homage an das ursprüngliche Oktoberfest mit Steckerlfischbraterei, Kettenkarussell und anderen historischen Jahrmarktattraktionen.

Am 5. Oktober ist die Gaudi wieder vorbei und die gut 6 Millionen Besucher werden über 60.000 Hektoliter Bier, bei einem Preis für die Maß von knapp 10 Euro, getrunken und über 1.000 Tonnen Müll erzeugt haben.

Öffnungszeiten:  20. September bis 5. Oktober, Mo bis Fr 10 – 23.30 Uhr, Sa, So und Freitag den 3.10. 9 – 23.30 Uhr
Bier: Augustiner, Hacker Pschorr, Hofbräu, Löwenbräu, Paulaner und Spaten
Web: www.oktoberfest.de
Eintritt: frei

Die wichtigsten Fakten zur Wiesn sind auf dieser Infografik von Accorhotels.com sehr schön zusammengestellt:

Infografik Münchener Oktoberfest von Accorhotels

 


Auf zu den Jecken nach Köln

Die Kölner wissen, wie gefeiert wird, das beweisen sie uns jedes Jahr mit dem Karneval. Ob die Jecken auch ein zünftiges Oktoberfest feiern, kann jeder auf dem Platz vor dem Südstadion selbst erkunden. Auf 3.000 Quadratmetern werden sich auch dieses Jahr wieder um die 20.000 feierlustige Kölner treffen. Bereits zum 10. Mal findet das 1. Kölner Oktoberfest statt. Für den Anstich des ersten Fasses haben die Kölner den Münchener Ex-Oberbürgermeister Christian Ude verpflichtet. Statt einem Fass mit Oktoberfestbier wird Ude hier aber ein Kölsch-Fass anstechen. Das Kölsch wird auch nicht in Maß-Krügen, sondern in speziell gefertigten 0,3-Liter-Krügen ausgeschenkt. Der Stimmung der rheinischen Frohnaturen wird dies sicherlich nicht hinderlich sein.

Kölner Oktoberfest

Öffnungszeiten: 19., 26. September und 2. Oktober 18 – 23 Uhr, 20., 27. September, 3. und 4. Oktober 16.30 – 23 Uhr
Bier: Gaffel Kölsch
Web: www.koelner-oktoberfest.de
Eintritt: 26,50 EUR

Kölner Dom (c) José Porras

 

Frankfurt – Oktoberfest in Mainhattan

Auf dem Wiesn-Gelände an der Commerzbank-Arena können Blasmusik- und Dirndl-Freunde das Oktoberfest in der Mainmetropole feiern. Nach der Eröffnung durch den Frankfurter Oberbürgermeister feiern an jedem der 21 Abende bis zu 2.500 ausgelassene Partygäste die Frankfurter Wiesn. Natürlich wird im Festzelt auch Ebbelwoi ausgeschenkt, so ganz aus ihrer Haut können die Hessen auch im Oktober nicht. Neben speziell für diesen Anlass gebrautem Binding-Bier wird auch Radler und alkoholfreies Bier in Maß-Krügen ausgeschenkt. Liebe Bayern, bitte verzeiht den Hessen diesen kleinen Fauxpas bei der Getränkeauswahl, es wird mit Sicherheit trotzdem urbayrisch gefeiert.

Fankfurter Oktoberfest

Öffnungszeiten:  18. September bis 11. Oktober, Mo bis Sa 17.30 – 24 Uhr, So Frühschoppen 10.30 – 16 Uhr
Bier: Binding, Henninger, Schöfferhofer und Clausthaler
Web: www.frankfurter-oktoberfest.de
Eintritt: 39,90 – 51,30 EUR inkl. 20 EUR Verzehrgutschein

Commerzbankarena (c) Mo4jolo

Text: Boris Kohnke 2014 /// mit freundlicher Unterstützung durch Accorhotels
Fotos: Frankfurt – Commerzbank Arena: (c) Mo4jolo, Oktoberfest: (c) Ballcom; München – Frauenkirche und Oktoberfest: (c) B. Roemmelt/München Tourismus; Köln – Oktoberfest: (c)  Joachim Badura, Kölner Dom: (c) José Porra; Hamburg – Oktoberfest: (c) Hamburg Events HES, Fischauktionshallen: (c) Boris Kohnke; Berlin – Alexanderplatz: (c) Wladyslaw Sojka; Oktoberfest (c) Follow Me – Fotolia.com

Hannover

Das zweitgrößte Oktoberfest Deutschlands, mit 960.000 Besuchern im letzten Jahr, wird in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover gefeiert. Die Hannoveraner Wiesn blickt auf eine lange Tradition zurück und jährt sich dieses Jahr zum 50. Mal. Ausgeschenkt wird in Anlehnung an die bayrische Tradition Hannoversches Festbier der Privatbrauerei Herrenhausen, das speziell für dieses Fest gebraut wird.

Web: oktoberfest-hannover.de

Öffnungszeiten:
9. September bis 5. Oktober 2014, Mo bis Do 14 – 23 Uhr
Fr, Sa, So und vor Feiertagen 14 – 24 Uhr