Wo: Hamburg
Wann: Juni 2016

Ordentlich wandern mitten in Hamburg – das geht auf dem 2. Grünen Ring. Als Freizeitroute 11 umrundet er die Hamburger City im Abstand von acht bis zehn Kilometern. Insgesamt ergibt sich so ein 100 Kilometer langer Rad- und Wanderweg, der das Niendorfer Gehege, den Ohlsdorfer Friedhof, die Boberger Niederung und viele andere Parks, Wälder und Kleingartenanlagen verbindet. Das ist mehr als ein Nachmittagsausflug! Darum hat die Behörde für Umwelt und Energie kürzlich acht Flyer mit allen Teilstrecken herausgegeben. Diese Gratiskarten habe ich mir in der Tourist Information am Hauptbahnhof besorgt, alle acht Tourenvorschläge sind aber auch online als einzelne PDFs herunterladbar.

Lise Meitner Park copyright spinagel.de

An einem warmen Junitag nehmen mein Freund und ich uns die rund 10 Kilometer lange Route 1 vor, die vom Fähranleger Teufelsbrück bis zur S-Bahn-Station Stellingen führt. Allerdings in umgekehrter Reihenfolge. Wir wollen lieber im Stadtteil Stellingen starten und der schönen Elbe entgegen wandern.

Graffiti Stellingen copyright spinagel.de

Doch bevor es grün wird, wird es erst mal bunt. Wir müssen unter den Stellinger S-Bahn-Gleisen durch eine Unterführung Richtung „Arena“ gehen. Der Tunnel ist komplett mit Graffiti besprüht. Witzige Figuren und Schriftzeichen begleiten uns, bis wir auf dem von Bäumen gesäumten Pflasterweg zum Altonaer Volkspark landen. Ab hier fällt es uns auch leichter, der Beschilderung zu folgen: Immer auf das Fahrradsymbol mit Pfeil und auf die weiße 11 auf grünem Grund achten.

Dahliengarten Hamburg copyright spinagel.de

Den Volkspark mit seinem alten Baumbestand durchqueren wir viel zu schnell. Am Dahliengarten angekommen, müssen wir feststellen, dass es noch nichts zu sehen gibt. Natürlich nicht. Die Saison beginnt frühestens Mitte Juli. Dann blühen im ältesten noch bestehenden Dahliengarten Europas über 600 verschiedene Sorten und eine Pause auf einer der vielen Bänke mitten zwischen den herrlichen Blumen ist unumgänglich.

Wanderweg 11 Grüner Ring Hamburg copyright spinagel.de

Wir warten mit unserer Pause noch, marschieren durch den Lise-Meitner-Park mit seinen weiten Wiesen (Gräser-Foto ganz oben) und holen uns dann einen frisch gepressten Saft im Elbe-Einkaufszentrum, das ganz nah an der Strecke liegt. Schon brechen die letzten Kilometer an. Vorbei am Loki-Schmidt-Garten, durch den Westerpark und den Wesselhöftpark genießen wir den sonnigen Spaziergang im grünen Hamburg. Nach gut 2,5 Stunden erreichen wir die Elbe bei Teufelsbrück.

Wegweiser Hamburg copyright spinagel.de

Ja, die Beine sind etwas lahm nach dieser ungewohnten Tour. Bei Pannfisch und Alsterwasser auf der Elbterrasse der Dübelsbrücker Kajüt besprechen wir, dass wir die nächsten sieben Touren (je 9 bis 15 Kilometer) kombinieren und mit dem Fahrrad abfahren. Schließlich wollen wir bald den ganzen Grünen Ring entdecken!

Dübelsbrücker Kajüt copyright spinagel.de

Für heute haben wir trotzdem noch nicht genug. Spontan springen wir auf die Fähre 64 nach Finkenwerder, machen noch einen Schlenker über die HafenCity und lassen uns erst viel später von Bus und Bahn wieder nachhause bringen.

Text: Petra Nickisch, Juni 2016
Fotos: Boris Kohnke

1. Grüner Ring

Kürzer und viel näher dran am Hamburger Rathaus verläuft der 1. Grüne Ring entlang der Innenstadt. Zu ihm gehören der Alte Elbpark, die Wallanlagen und Planten un Blomen im Westen sowie der neue Lohsepark in der HafenCity im noch nicht so stark begrünten Osten.